• Kontakt
  • Hilfe
  • Berater

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf wuestenrot.olb.de/dsgvo. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Hotline

+49 441 221 2700
Montag bis Freitag von 7.00 bis 22.00 Uhr.

 

Sperrservice für Girocard

+49 1805 021 021
0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz und höchstens 0,42 Euro pro Minute aus dem Mobilfunknetz 

Sperrservice für MasterCard

+49 69 79 331 910 

Antworten auf die häufigsten Fragen.

In unseren FAQ finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, hilft Ihnen die Hotline oder Ihr persönlicher Berater vor Ort gerne weiter.

Unsere Services.

Hier können Sie Ihre Adresse jederzeit online aktualisieren.

Hier können Sie Ihren Freistellungsauftrag jederzeit anpassen.

Sicherheitscenter: Tipps, Hinweise, Kontakt

Informieren Sie sich hier über alle sicherheitsrelevanten Themen aus den Bereichen Onlinebanking, Datenschutz oder zu gesetzlichen Rahmenbedingungen, um unbesorgt digitale Banking-Services nutzen und sich im Zweifel vor Risiken schützen zu können. 

Aktuelle Sicherheitshinweise

  • Betrugsmasche EU-Coronahilfen
    Kriminelle versuchen derzeit unter Nutzung des Namens und des Logos der OLB Bank und der EU Menschen dazu zu bewegen, Konten einzurichten und dann die Zugangsdaten weiterzugeben. Im Internet sei seitens der Europäischen Kommission angeblich ein Antrag auf EU-Coronahilfen zur Verfügung gestellt worden. Nach Einreichen der Unterlagen werden die Leser aufgefordert, das Post-Ident-Verfahren durchzuführen.

    Es wird versprochen, dass die OLB Bank nach Abschluss der Identifizierung die Zahlung der Coronahilfe freigibt. Die OLB Bank wird hier als "Partner" dargestellt. Davon distanzieren wir uns ausdrücklich. 

    Mit dieser Methode sollen weitere Informationen und persönliche Daten gestohlen oder auf diese Zugriff erlangt werden. Keine öffentliche Stelle wird Sie je dazu auffordern, Ihre Zugangsdaten zum Konto, persönlichen Passwörter etc. preiszugeben.
  • Fake-Support per Telefon: Microsoft meldet Zunahme von Betrugsfällen

    Fake-Support per Telefon: Microsoft meldet Zunahme von Betrugsfällen

    Die Zahl der Fälle, in denen sich Betrüger als Microsoft-Support-Mitarbeiter ausgegeben haben, um Zugriff auf fremde Rechner zu erlangen, hat laut Microsoft 2017 im Vergleich zum Vorjahr um rund 24 Prozent zugenommen.

    Microsoft ruft niemals an!

    Im Rahmen der aktuellen Studie hat Microsoft noch einmal betont, dass Unternehmensmitarbeiter niemals von sich aus Kunden kontaktieren; auch würden legitime Warnhinweise des Betriebssystems zu Systemproblemen keine Telefonnummern enthalten.

    Die Polizei rät dazu, im Falle eines Betrugsversuchs sofort aufzulegen und unter keinen Umständen vertrauliche Daten preiszugeben.

  • Betrugsmails im Namen von OLB Mitarbeitern

    Derzeit werden gefälschte E-Mails im Namen der OLB und unserer Mitarbeiter versendet. Die Betrüger versuchen, Sie durch einen Klick auf einen Link weiterzuleiten und so Malware zu verbreiten bzw. Ihre Daten abzugreifen. Klicken Sie in diesem Zusammenhang auf keinen Link, auch wenn die E-Mail sehr professionell aussieht.

    Achten Sie immer auf die Weiterleitung: Wir fordern Sie niemals in einer E-Mail auf, Ihre Daten über einen Link einzugeben. Ein Link, der auf wuestenrot.olb.de oder www.olb.de führen soll, kann in diesen Fällen zu einer gefälschten Seite führen. Wenden Sie sich im Zweifel immer gerne an unseren Support oder Ihren Berater.

  • Verschlüsselte E-Mails versenden und empfangen

    Als Bank ist uns Ihre Datensicherheit wichtig. Daher erfolgt die Kommunikation zwischen uns und Ihnen als Kunde verschlüsselt. So können wir Ihre Daten schützen und verhindern, dass unbefugte Dritte darauf zugreifen. Damit wir miteinander mit größtmöglicher Sicherheit per Mail kommunizieren können, sind nur einige wenige Schritte nötig. Die haben wir in einer übersichtlichen Anleitung für Sie zusammengefasst.

  • Betrugsmail an Kunden mit Mastercard und Visa Kreditkarten

    Wenn Sie eine Aufforderung erhalten, einen Datenabgleich zu Ihrer Kreditkarte vorzunehmen, so handelt es sich nicht um eine Mail von uns bzw. von Mastercard oder VISA-Card. Beachten Sie bitte, dass Mastercard auch niemals direkt Kunden der OLB anruft. Folgen Sie also weder den Anweisungen in der Mail noch am Telefon und geben Sie nicht die gewünschten Daten ein bzw. heraus (Name, Kartennummer, Abrechnungskonto etc.). Derartige Mails sollten Sie umgehend löschen bzw. im Fall einer Mastercard-Mail, diese an stopit@mastercard.com weiterleiten.  

    Sie haben weder eine Sperre der Kreditkarte noch eine Gebührenbelastung zu befürchten. 

  • Kein Support mehr für Windows 7 - Update empfohlen

    Nach rund zehn Jahren hat Microsoft im Januar 2020 den Support für „Windows 7“ eingestellt. Verwenden können Sie Ihren PC zwar weiterhin mit diesem Betriebssystem, doch nach dem Support-Ende werden keine Software- und Sicherheitsupdates mehr eingespielt. Das kann zur Folge haben, dass Ihr Rechner anfälliger für Viren und Malware wird. Gerade mit Blick aufs Onlinebanking ist es aber wichtig, stets aktuelle Betriebssysteme und Programmversionen sowie Virenscanner zu verwenden. Wenn Sie also den Vorvorgänger des aktuellen „Windows 10“ noch nutzen, empfehlen wir, sich über einen Umstieg auf eine aktuelle Version zu informieren.

    Informationen zum Support-Ende und das Update auf ein anderes Betriebssystem erhalten Sie unter anderem auf der offiziellen Microsoft-Webseite.

Hier finden Sie ältere Sicherheitshinweise.

Das können Sie tun – Tipps für Ihr Onlinebanking

  1. Geben Sie niemals Ihre vollständigen Konto-Zugangsdaten heraus – Wir würden diese niemals schriftlich oder telefonisch erfragen.
  2. Geben Sie wuestenrot.olb.de immer über die Tastatur in das Adressfenster Ihres Browsers ein, um sich in Ihr Onlinebanking einzuloggen. Wir schicken Ihnen niemals eine E-Mail mit Links, die Sie direkt zu Ihrem Onlinebanking führen. 
  3. Seien Sie vorsichtig bei unaufgeforderten E-Mails mit Dateianhängen oder Links und löschen Sie diese im Zweifel ungelesen.
  4. Nutzen Sie auf Ihrem PC immer aktuelle Betriebssysteme und Programmversionen und verwenden Sie einen aktuellen Virenscanner – auch auf Ihren mobilen Endgeräten. Führen Sie regelmäßig Updates Ihrer Systeme und Browser durch, um Ihre Sicherheit im Internet zu erhöhen.
  5. Nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit uns auf.

Das tun wir – Einsatz modernster Technologie

  1. Eine Firewall verhindert nicht-autorisierte Zugriffe auf unsere Banksysteme, sodass Dritte Ihre Daten aus unseren Systemen nicht auslesen können.
  2. Wir setzen moderne Transaktionsverfahren ein, die Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit bieten, um Ihre Zahlungen abzusichern.
  3. Die Datenübertragung wird zusätzlich über das Verschlüsselungsverfahren "SSL" geschützt.

Aktuelles zum Thema Sicherheit im Internet:

Sperrservice – für den Fall der Fälle, rund um die Uhr:

girocard sperren

0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz und höchstens 0,42 Euro pro Minute aus Mobilfunknetzen.

Mastercard sperren

Es fallen die üblichen Kosten Ihres Festnetz- bzw. Mobilfunkt-Anbieters an.

Cyberangriff melden

Bitte kontaktieren Sie uns im Falle eines Cyberangriffs oder wenn Sie eine verdächtige E-Mail in Ihrem E-Mail-Account entdecken, die scheinbar von der OLB Bank stammt.

Alles für Ihre Sicherheit

Daten sind geschützt

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns penibel an alle Datenschutzbestimmungen.

Mehr erfahren

Unser Onlinebanking

Für unser Onlinebanking nutzen wir internationale Sicherheitsstandards. Erfahren Sie auch mehr über unsere TAN-Verfahren.

Mehr erfahren

Antwort auf Ihre Fragen

Haben Sie noch Fragen rund um das Thema Sicherheit? In unserem FAQ-Bereich erhalten Sie noch weiterführende Infos.

Mehr erfahren