• Kontakt
  • Hilfe
  • Berater

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf wuestenrot.olb.de/dsgvo. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Hotline

+49 441 221 2700
Montag bis Freitag von 7.00 bis 22.00 Uhr.

 

Sperrservice für Girocard

+49 1805 021 021
0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz und höchstens 0,42 Euro pro Minute aus dem Mobilfunknetz 

Sperrservice für MasterCard

+49 69 79 331 910 

Antworten auf die häufigsten Fragen.

In unseren FAQ finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, hilft Ihnen die Hotline oder Ihr persönlicher Berater vor Ort gerne weiter.

Hier finden Sie Antworten

Unsere Services.

Hier können Sie Ihre Adresse jederzeit online aktualisieren.

Adresse ändern

Hier können Sie Ihren Freistellungsauftrag jederzeit anpassen.

Freistellungsauftrag bearbeiten

Marketingmitteilung

Nachhaltigkeit. Wachsende Bedeutung in der Kapitalanlage.

Geldanlagen werden hauptsächlich aufgrund von ökonomischen Kernkriterien wie Rendite, Volatilität und Liquidität ausgewählt. Über die letzten Jahre betrachtet gewinnt ein viertes Kriterium immer mehr an Bedeutung:

Ihr nächster Schritt.

Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin mit einem unserer Ansprechpartner vor Ort. Er berät Sie umfassend zum Thema Geldanlage und Investmentfonds.

Jetzt Termin vereinbaren

Die Nachhaltigkeit. 

„Nachhaltigkeit“ impliziert, inwieweit Unternehmen und Staaten sozial- und umweltverträglich agieren. Hierbei wird beachtet, in welchem Umfang Firmen gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne für Mitarbeiter und Zulieferer bieten. Nachhaltige Unternehmen schonen natürliche Ressourcen. Ihre Waren und Dienstleistungen tragen zu lebenswerten Bedingungen für heutige und künftige Generationen bei. Gewinnerzielung bei nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen erfolgt durch das Lösen von sozialen und ökologischen Problemen. Weiterhin sind die Achtung von Menschenrechten, Verhinderung von Korruption und Förderung von Klima- und Umweltschutz wichtige Indikatoren von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen.

Doch was heißt Nachhaltigkeit eigentlich genau?

Das breitgefächerte Thema Nachhaltigkeit hat sich insbesondere in den vergangenen Jahren zu einem viel diskutierten, gesellschaftlichen Anliegen von hohem Belang entwickelt. Mit Nachhaltigkeit ist allerdings nicht nur eine langanhaltende positive Rendite der Geldanlage gemeint. Im Fokus stehen dabei ökologische, soziale und kulturelle Aspekte, die bei der Auswahl von Anlageprodukten immer wichtiger werden. Nachhaltigkeit ist somit kein Investmentansatz mehr, der der Renditeerzielung als Anlageziel entgegensteht. Stattdessen wird er zunehmend als ein wichtiges Beurteilungskriterium zur Minimierung von Investitionsrisiken und zur Verbesserung der Gesamtperformance eingeordnet.

Nachhaltigkeit

Im Hinblick auf Geldanlagen unterliegt Nachhaltigkeit bislang keiner eindeutigen Definition und wird sehr vielfältig verwendet. Im angelsächsischen Sprachgebrauch wird zum Beispiel von „Sustainable and Responsible Investing“ (SRI – nachhaltiges und soziales Investieren) gesprochen. Als Synonym werden auch oftmals die Begriffe „Environmental, Social and Governance“ verwendet. In Deutschland werden neben den englischen Ausdrücken die Begriffe „ethisch-ökologische Geldanlage“ oder „nachhaltige Investments“ verwendet. Das Grundprinzip bleibt jedoch gleich: Neben den klassischen Anlagekriterien Rendite, Risiko und Liquidität werden bei dieser Form der Geldanlage auch ESG-Merkmale zur Mittelverwendung berücksichtigt. So haben unter anderem der Klimawandel, knapper werdende Ressourcen und nicht zuletzt das katastrophale Atom-Unglück in der japanischen Stadt Fukushima, das Interesse an der Nachhaltigkeit forciert. Dieses Interesse macht auch vor dem Kapitalmarkt nicht halt.

Das lässt einen Schluss zu.

Viele Anleger erwarten heutzutage mehr von einer Investition als eine möglichst optimale Mischung der klassischen Anlageziele. Das angelegte Geld soll gleichzeitig bestimmten Zwecken dienen und beispielsweise in Unternehmen für erneuerbare Energien oder Unternehmen mit umweltfreundlichen Produktionsverfahren sowie in besonders sozialer Personalführung investiert werden. Kurzum: Viele Anleger stellen sich die Frage, ob ihre Geldanlage ihrem eigentlichen Weltbild entspricht. 

Schon der amerikanische Großindustrielle Henry Ford sagte: „Das höchste Ziel des Kapitals ist nicht, Geld zu verdienen, sondern der Einsatz von Geld zur Verbesserung des Lebens“. Treffender könnte man den Begriff Nachhaltigkeit kaum beschreiben.

Seit Anfang 2016 beurteilen der Indexanbieter MSCI und die Fondsrating-Agentur Morningstar verschiedene Benchmarks und Fonds anhand spezieller Ratings (sog. E-S-G-Ratings), die Nachhaltigkeitskriterien abbilden. ESG steht für „Environmental“ (Umwelt), „Social“ (Gesellschaft) und „Governance“ (Unternehmensführung). Der Begriff ist mittlerweile sowohl international in Unternehmen, also auch in der Finanzwelt etabliert.

Umwelt Soziales Unternehmen
Treibhausgas Menschenrechte Systematisches Risikomanagement
Luftqualität Beziehung zum Gemeinwesen Unfall- und Sicherheitsmanagement
Energiemanagement Verbraucherschutz Unternehmensethik
Brennstoffmanagement Datensicherheit & Privatsphäre Anreizstruktur
Trink- und Abwassermanagement Faire Offenlegung und Kennzeichnung Berichte & Revision
Biodiversität Faire Arbeitsbedingungen Wettbewerbsverhalten
Lebenszyklus und Wirkung Vielfalt & Integration Korruption
Auswirkungen von Produktverpackungen auf die Umwelt Entgelt & Leistungen Nachhaltige Rohstoffbeschaffung
  Arbeitsstandards entlang der Lieferkette Lieferkettenmanagement
  Gesundheit & Sicherheit der Mitarbeiter  
  Entwicklung & Mitarbeiterbindung  
Quelle: www.sasb.org, eigene Darstellung

E-S-G beurteilt also anhand der Kriterien Umweltschutz, soziale Verantwortung und vorbildliche Unternehmensführung die Nachhaltigkeit eines Investments. Es handelt sich hierbei um einen Ratingansatz, der jeden einzelnen Investmentstil rund um das Thema Nachhaltigkeit beleuchtet. Der Begriff und das Konzept für die E-S-G-Kriterien wurde 2004 erstmals von der „Global Compact Initiative“ der Vereinten Nationen eingeführt. Eine umfassende Definition der E-S-G-Kriterien gibt es dabei nicht, denn ein fester und abschließender Kriterienkatalog würde nach Einschätzung der Vereinten Nationen schnell an Aktualität verlieren.

Starker Bedeutungszugewinn über die letzten Jahre.

Gerade in Deutschland wächst das Volumen der Gelder, die nach dem E-S-G Ansatz verwaltet werden. Waren in 2014 noch 52,7 Mrd. Euro angelegt, so hat sich das Volumen in nur vier Jahren auf 133,5 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Aber nicht nur frei zugängliche Investmentfonds erfreuen sich steigender Beliebtheit, sondern insbesondere speziell aufgelegte Investmentfonds für institutionelle Anleger boomen.

A.T:

Kurzübersicht. Chancen und Risiken. 

Chancen Risiken

Durch nachhaltiges Handeln können Reputationsrisiken vorgebeugt werden.

Eine nachhaltige Ausrichtung schütz nicht vor Kursverlusten.

Partizipation an einem Wachstumsmarkt

Eine sehr strikte Auslegung von Nachhaltigkeitskriterien kann das Anlageuniversum einschränken.

Lassen Sie sich beraten!

Termin vereinbaren

Veröffentlicht am: 20. Juli 2020

Wichtige Hinweise

Marketingmitteilung
Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung der Oldenburgische Landesbank AG im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes.

Kein Angebot, keine Beratung
Diese Information enthält kein Angebot zum Erwerb oder zur Zeichnung der darin genannten Wertpapiere und auch keine Einladung zu einem solchen Angebot. Die geäußerten Meinungen geben unsere aktuelle Einschätzung wieder, die sich auch ohne vorherige Bekanntmachung ändern kann. Diese Information kann eine auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers und seine Anlageziele abgestellte Beratung nicht ersetzen.

Adressat
Die hier wiedergegebenen Informationen und Wertungen („Information“) sind ausschließlich für Kunden, die Ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, bestimmt. Insbesondere ist diese Information nicht für Kunden und andere Personen mit Sitz oder Wohnsitz in Großbritannien, den USA, in Kanada oder Asien bestimmt und darf nicht an diese Personen weitergegeben werden oder in diese Länder eingeführt oder dort verbreitet werden. Dieses Dokument einschließlich der darin wiedergegebenen Informationen dürfen im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verwendet werden. Personen, die in den Besitz dieser Information gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen.

Keine Gewährleistung
Die Informationen wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf Quellen, die die Oldenburgische Landesbank AG als zuverlässig ansieht. Die Informationen sind aber möglicherweise bei Zugang nicht mehr aktuell und können überholt sein. Auch kann nicht sichergestellt werden, dass die Informationen richtig und vollständig sind. Die Oldenburgische Landesbank AG übernimmt für den Inhalt der Information deshalb keine Haftung.

Wertentwicklung
Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen können für die zukünftige Entwicklung nicht gewährleistet werden. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Bitte beachten Sie unsere WpHG-Information!