• Kontakt
  • Hilfe
  • Berater

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzrechtlicher Hinweis

Informationen zur Nutzung Ihrer Daten erhalten Sie auf wuestenrot.olb.de/dsgvo. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Informationen auch gern per Post zu.

Es ist ein Fehler beim Absenden des Formulars aufgetreten.

Hotline

+49 441 221 2700
Montag bis Freitag von 7.00 bis 22.00 Uhr.

 

Sperrservice für Girocard

+49 1805 021 021
0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz und höchstens 0,42 Euro pro Minute aus dem Mobilfunknetz 

Sperrservice für MasterCard

+49 69 79 331 910 

Antworten auf die häufigsten Fragen.

In unseren FAQ finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, hilft Ihnen die Hotline oder Ihr persönlicher Berater vor Ort gerne weiter.

Hier finden Sie Antworten

Unsere Services.

Hier können Sie Ihre Adresse jederzeit online aktualisieren.

Adresse ändern

Hier können Sie Ihren Freistellungsauftrag jederzeit anpassen.

Freistellungsauftrag bearbeiten
Aktientrend

Marketingmitteilung

Aktientrend bleibt grundsätzlich positiv

Aktien sollten auch in den Sommermonaten den positiven Trend weiter fortsetzen und somit dürften Aktionäre zunächst einen Platz an der Sonne weiter sicher haben. Allerdings erwarten wir immer wieder Störfeuer aus unterschiedlichen Richtungen.

Vor dem Hintergrund der höchsten US-Inflationsrate seit mehr als zwölf Jahren in Verbindung mit dem überraschend kräftigen Anstieg der US-Erzeugerpreise, dürfte es in der nächsten Zeit insgesamt zu höheren Schwankungsbreiten an den internationalen Aktienmärkten kommen und Investoren veranlassen, weitere Gewinne aus den letzten Monaten zu realisieren. Dieser Trend ist grundsätzlich nicht neu und belastet besonders US-Technologieaktien. Die Krisengewinner des Jahres 2020 weisen nach wie vor hohe Kursgewinne aus. Die Ursachen sind vielschichtig. Aktuell belasten die Diskussionen über höhere Unternehmenssteuern in den USA und zunehmende Ängste vor einem weltweiten Zinsanstieg in Verbindung mit den steigenden Inflationsraten. Auslöser für diese Preissteigerungen sind, die erwarteten konjunkturellen Nachholeffekte durch das nahende Ende der Pandemie und die mögliche Angebotsverknappung bei Produkten und Rohstoffen. Steigt die Erwartung von höheren Zinsen aufgrund des zunehmenden Inflationsdrucks, rücken zusätzlich zyklische Werte (Substanzwerte) stärker in den Fokus der Anleger. Profiteure sind insbesondere Banken, Industrie- und Rohstoffunternehmen. Deren Aufholpotential wird aktuell bereits durch gute Unternehmensberichte und einer zuletzt besseren Kursentwicklung im Vergleich zu Wachstumsaktien deutlich. Wir gehen allerdings nicht von einem nachhaltigen Trendwechsel aus. Wir erwarten eher eine Angleichung bzw. Normalisierung. Anleger sollten daher wieder den Blick Richtung „Value-Branchen“ werfen und diesen Aktien mehr Beachtung in den Portfolien schenken.

Ihr nächster Schritt.

Sie sind neugierig geworden und möchten sich beraten lassen? Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin mit einem unserer Ansprechpartner vor Ort. Er berät Sie umfassend zum Thema Geldanlage und Investmentfonds.

Jetzt Termin vereinbaren

Portfolioanpassungen von Institutionellen, aber auch von Privatkunden sind somit auch in den nächsten Wochen weiter wahrscheinlich und dürften insgesamt die Schwankungen (Volatilität) erhöhen. Wie man der Grafik entnehmen kann, sind diese wieder leicht gestiegen (USA & Deutschland), sind aber noch meilenweit von den Höchstständen im Corona-Crash (Frühjahr 2020) oder der Hochzeit der Finanzkrise (Ende 2008) entfernt. Die Volatilität ist somit immer auch ein Maß für die Stimmung und Indikator, ob möglicherweise „Sorglosigkeit“ an den Märkten vorherrscht. Dies ist aktuell nicht der Fall, aber die Tiefstände in der Volatilität z.B. von Ende 2007 und Ende 2019 sind wieder deutlicher überschritten. Die Verunsicherung der Marktteilnehmer nimmt somit wieder zu. 

Insgesamt plädieren wir somit vor dem Hintergrund der günstigeren Bewertung und weiter steigenden Gewinnerwartungen für den zyklisch geprägten europäischen Aktienmarkt und bleiben etwas zurückhaltender bei Aktien aus den USA und Schwellländern (Ausnahme: China). In China bleiben die langfristigen Aussichten weiterhin gut, d.h. der in den letzten Monaten von uns empfohlene Positionsaufbau sollte gerade in die aktuelle Schwächephase fortgesetzt werden.

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Haben Sie Interesse an Investmentfonds, die in den europäischen Aktienmarkt investieren?  

Folgende Fonds unserer Produktpalette verfolgen eine Anlagestrategie in europäische Unternehmenstitel:

Kurzübersicht – Chancen und Risiken

Chancen Risiken
Professionelles Fondsmanagement und
größtmögliche Sicherheit durch Risikostreuung auf verschiedene Werte
Allgemeines Marktrisiko
Aktienanlagen bieten in der Regel langfristig hohe Ertragschancen
Höhere Wertschwankungen möglich
Kurschancen der europäischen Aktienmärkte
Kreditwürdigkeit der Unternehmen
Länder- und Regionenrisiko

Warum Technologie-Aktien (eigentlich) immer interessant sind…

Wie vorbeschrieben setzt sich die Rotation der Branchen fort, aber ganz auf Technologie-Aktien bzw. Wachstumswerte zu verzichten ist sicher der falsche Weg. Die Situation mag für diese Aktiengruppe aktuell nicht besonders positiv erscheinen, allerdings sind die Unternehmen nicht aus dem Leben der Menschen wegzudenken. 
Bei Betrachtung einer Branche ist es überaus wichtig, den Einfluss auf den Alltag der Menschen und somit die Marktmacht bzw. Markenstärke zu betrachten. Diese sollte nicht unterschätzt werden! Ein Leben ohne viele Technologie-Unternehmen ist heutzutage gar nicht mehr vorstellbar, insbesondere für die jüngeren Generationen. 

Warum jetzt in Technologie-Aktien investieren?

Die Antwort ist kurz und einfach: „Weil unser Leben ohne Technologie fast kaum mehr funktioniert und das Innovationstempo in der Welt immer schneller zunimmt!“ Die „technologische Revolution“ ist nicht am Ende und wird sich in den nächsten Jahren in allen Branchen fortsetzen. Die neue Nachhaltigkeitsrichtlinie der EU zeigt, dass es zusätzlich gesetzliche Vorgaben in bestimmten Themen geben wird, die wiederum neue Prozesse, Kommunikations- und Transportwege erfordern. Diese können nur mit Hilfe von neuen Technologien entwickelt werden. Die Welt befindet sich in einem stetigen Wandel und nur die wandlungsfähigen und technologisch führenden Unternehmen haben eine Chance in vorderster Reihe mitzuspielen. Dies bedeutet, dass insgesamt ALLE Unternehmen weltweit in der nahen Zukunft noch sehr hohe Investitionen in Technologie vornehmen müssen. Dies lässt sich daran erkennen, dass trotz der „allgemeinen Schwäche“ der Technologie-Branche in den letzten Monaten, wie in der Presse in den letzten Monaten immer zu lesen war, aber auch viele Technologie-Aktien dieser „allgemeinen Schwächephase“ trotzen konnten und dennoch positive Ergebnisse erzielen konnten. Insbesondere sind hier die Technologie-Bereiche rund um technologische Infrastruktur, Kommunikationsausrüster oder Halbleiterproduzenten zu nennen, die ungeachtet davon insbesondere von den durch die Corona-Pandemie ausgelösten Trends in Richtung Homeoffice und Homeschooling profitierten. Die Branchenrotation betrifft also nicht alle Technologie-Bereiche, d.h. die Auswahl der investierbaren Bereiche wird zunehmend komplexer. 

Der Ausblick für Technologiewerte bleibt somit grundsätzlich positiv und basiert zusätzlich auf konstant steigenden Umsätzen, soliden Gewinnen und insgesamt relativ geringen Verschuldungsgraden. Auch wenn die Bewertungen von Technologie-Aktien insgesamt deutlich höher liegen als von Standardwerten (oder Value-Aktien), so ist diese dennoch gerechtfertigt. Die Betrachtungen sollten aber immer auf den Einzelfall erfolgen, denn – wie oben beschrieben – gibt es riesige Unterschiede zwischen einzelnen Technologie-Bereichen und -Unternehmen. Die Bewertungen in Form des sogenannten Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) können hier locker von 20 bis zu hohen dreistelligen Werten reichen. 

Für Privatanleger insgesamt also kaum noch überschaubar. Anleger sollten daher vorzugsweise auf ein aktives Management in Form von Investmentfonds zurückgreifen.

Betrachten wir abschließen noch einmal die Wertigkeit der Branche insgesamt beim Vergleich der Marktkapitalisierung aller globalen Aktien mit dem Anteil der Technologie-Aktien. Hierbei wird aus der Grafik deutlich, dass der Wert der Branche seit Ende 2019 nochmals deutlich zugelegt hat und mittlerweile fast 20% des gesamten Weltaktienhandels ausmachen. Der steigende Trend ist grundsätzlich weiter vorhanden, auch wenn die Dynamik in den letzten Monaten abgenommen hat. Zum Vergleich liegt der deutsche Leitindex DAX bei nur einem Anteil von deutlich unter 2%. Technologie-Aktien sind auch von der tatsächlichen Größe der Branche insgesamt und weltweit nicht mehr wegzudenken. Die Branche sollte somit in keinem Portfolio fehlen und gerade in die aktuelle Schwächephase bieten sich daher interessante Chancen für den Einstieg oder die Aufstockung.

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.  

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.  

Haben Sie Interesse an Investmentfonds, die in den Bereich Technologie investieren?  

Folgender Fonds unserer Produktpalette verfolgt eine Anlagestrategie in Technologiewerte:

Kurzübersicht – Chancen und Risiken

Chancen Risiken
Professionelles Fondsmanagement und
größtmögliche Sicherheit durch Risikostreuung auf verschiedene Werte
Allgemeines Marktrisiko
Aktienanlagen bieten in der Regel langfristig hohe Ertragschancen
Länder- und Regionenrisiko
Währungs-/Kurschancen der internationalen Aktienmärkte
Zahlungswürdigkeit der Unternehmen

Lassen Sie sich jetzt beraten!

Jetzt Termin vereinbaren

Stand: 25.05.2021

Wichtige Hinweise

Marketingmitteilung
Diese Publikation ist eine Marketingmitteilung der Oldenburgische Landesbank AG im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes.

Kein Angebot, keine Beratung
Diese Information enthält kein Angebot zum Erwerb oder zur Zeichnung der darin genannten Wertpapiere und auch keine Einladung zu einem solchen Angebot. Die geäußerten Meinungen geben unsere aktuelle Einschätzung wieder, die sich auch ohne vorherige Bekanntmachung ändern kann. Diese Information kann eine auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers und seine Anlageziele abgestellte Beratung nicht ersetzen.

Adressat
Die hier wiedergegebenen Informationen und Wertungen („Information“) sind ausschließlich für Kunden, die Ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, bestimmt. Insbesondere ist diese Information nicht für Kunden und andere Personen mit Sitz oder Wohnsitz in Großbritannien, den USA, in Kanada oder Asien bestimmt und darf nicht an diese Personen weitergegeben werden oder in diese Länder eingeführt oder dort verbreitet werden. Dieses Dokument einschließlich der darin wiedergegebenen Informationen dürfen im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verwendet werden. Personen, die in den Besitz dieser Information gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen.

Keine Gewährleistung
Die Informationen wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf Quellen, die die Oldenburgische Landesbank AG als zuverlässig ansieht. Die Informationen sind aber möglicherweise bei Zugang nicht mehr aktuell und können überholt sein. Auch kann nicht sichergestellt werden, dass die Informationen richtig und vollständig sind. Die Oldenburgische Landesbank AG übernimmt für den Inhalt der Information deshalb keine Haftung.

Wertentwicklung
Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen können für die zukünftige Entwicklung nicht gewährleistet werden. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.  

Bitte beachten Sie unsere WpHG-Information!